Tanzen macht glücklich

19. Ideen-Tanzbörse in Gochsheim macht Lust auf Musik und Bewegung

 

Kaum etwas kann ein Glücksgefühl besser ausdrücken als ein Tanz. Dieser Meinung waren zumindest die etwa 180 Schüler aus Stadt und Landkreis Schweinfurt, die auf der Bühne der Fritz-Zeilein-Halle ihr tänzerisches Können unter Beweis stellten. Ob Hip-Hop, Rap, Freestyle oder traditionsreicher Volkstanz – die 19. Ideen-Tanzbörse war ein voller Erfolg.

„Ich freue mich, die Tanzbörse von Marianne Mann geerbt zu haben, die das Projekt vor vielen Jahren initiiert hat“, sagte Andrea Orth, Lehrerin an der Mittelschule Gochsheim. Sie dankte ihrer Vorgängerin für das Vertrauen. Bei der Tanzbörse gehe es nicht um die beste Performance, um Bewertungen oder Punkteverteilung. Im Gegenteil: „Tanzen soll Spaß machen. Wir wollen uns einfach gegenseitig inspirieren“, so Orth. Tanzen sei Bewegung und Körperbeherrschung zugleich, „schenkt Freude und Selbstbewusstsein und verbindet Jung und Alt“, brachte es Gochsheims Bürgermeisterin Helga Fleischer auf den Punkt.

Wie wichtig Körperbeherrschung ist, zeigten die Kinder aus acht Schulen der Region in elf Darbietungen. Während die Montessori-Schüler aus Schweinfurt mit „Fight“ einen Streit auf tänzerische Art lösten, schwirrte die Grundschule aus Gerolzhofen im Weltraum herum. Nicht nur die Choreografie mit ihren 35 Tänzern begeisterte. Auch die aufwendig gestalteten Kostüme der kleinen Astronauten kamen gut an.

Die Mittelschule Gochsheim wartete mit „Tradition meets Modern“ auf. Erst Volkstanz, dann Modern Dance – eine Mischung, die es in sich hatte. Zuvor hatten die Schüler den Tanz schon bei einem Austauschprojekt in Rumänien erprobt: „Da hatten sie riesigen Erfolg“, berichtete Orth. Die Choreografie zum Sommerlied des Jahres „Happy“ von Pharrell Williams gab es von der Albert-Schweitzer-Grundschule aus Schweinfurt. Die Albert-Schweitzer-Mittelschüler indes triumphierten beim Hip-Hop tanzten zu den Rhythmen von Clean Bandits „Rather be“. Während die Gymnasiasten des Celtis (Schweinfurt) zu „Scream and Shout“ von will.i.am rockten, tanzten die Mittelschüler aus Werneck zu einem Remix.

Wie schon in den Jahren zuvor war auch die Mittelschule aus Zeil (Landkreis Haßberge) wieder dabei. Die zehn Mädchen zeigten mit ihrem „Little Mix“ nicht nur, dass sie es tänzerisch draufhaben, sondern auch, dass sie technisch versiert sind. Den Mix nämlich hatten sie selbst zusammengeschnitten. Für eine kleine Programmänderung sorgten die Montessori-Schüler mit ihrem Tanz zum offiziellen WM-Song von Jennifer Lopez und Pitbull „We are one“. Im Deutschland-Trikot und mit wehenden Flaggen ließen sie ihrer Freude zum Weltmeistertitel freien Lauf.

Und plötzlich fingen alle an zu tanzen: Die Veranstaltung endete mit dem Flashmob der Gochsheimer Schule, den die Schüler zum Muttertag schon einmal in der Stadtgalerie aufgeführt hatten. Schulrat Roland Hoch, der neben Landrat Florian Töpper als Gast gekommen war, lobte die Veranstaltung: „Mit fällt auch der integrative Aspekt des Tanzens auf. Tanzen ist gelebte Inklusion.“

 

Mainpost 18.07.2014