Hilfe für Nepal durch sportlichen Teamgeist


Die letzte Woche vor den Sommerferien zieht sich meist wie Kaugummi, selten haben die Kinder in der Schule noch etwas zu tun. In der Mittelschule Gochsheim sah das diesmal ganz anders aus. Um dem Leerlauf der letzten Schulwoche entgegenzuwirken hatte sich ein Organisationsteam um Schulleiter Detlef Haas coole Aktionen einfallen lassen, die den vielen Schülern die Wartezeit versüßten und gleichzeitig die vielfältigen Talente förderten und den Gemeinschaftsgeist stärkten. Am Montag stand ein Umwelttag auf dem Programm, die Schüler blieben in ihren Gemeinden und gaben da – unterstützt von extra „angereisten“ Lehrkräften – etwas von dem zurück, was die Gemeinden das ganze Jahr an Unterstützungshilfe leisten und sammelten Müll und halfen im Bauhof. Am Dienstag war die Kreativität gefragt, die Kinder drehten Filme, versuchten sich im Aktion-Painting und bauten Gartenmöbel. Am Mittwoch stand dann ein „Ironman“ für den sozialen Zweck an. Die Kinder mussten die drei Disziplinen Schwimmen, Marathonlauf und Radfahren absolvieren und zwar fast genau die Distanzen, die der Triathlon vorschreibt: 3,8 Kilometer schwimmen, 150 Kilometer Radfahren auf einem Geländeparcours und 38 Kilometer laufen. Insgesamt kamen da stolze 1800 Radkilometer, 45 Schwimmkilometer und 460 Laufkilometer zusammen. Gut, die Schüler mussten natürlich nicht jeder das beinharte Gesamtpacket bewältigen, sondern wurden klassenintern in einzelne Gruppen eingeteilt und durften ihre  jeweils geleisteten Teilstrecken als Gesamtteamleistung zusammenaddieren und notfalls auch mal einen „Lehrerjocker“ zur Unterstützung ziehen. Aber zumindest mussten 2/3 aller Kinder einer jeden Klasse antreten – so lautete die Bedingung. Gleichzeitig waren die Gochsheimer Firmen aufgerufen beim Erreichen der hoch gesteckten Ziele des „Ironman“  eine Geldspende zu investieren und dabei kamen 1000 Euro zusammen, die die Sportmittelschule dann auch gleich an Rainer Brust vom Verein „Schulen für Nepal“ überreichte. Der erzählte ein bisschen von seiner Arbeit und die Jugendlichen bekamen so einen Eindruck, wie dringend das Geld gerade nach dem Erdbeben benötigt wird und wie lohnenswert doch ihr sportlicher Einsatz für Nepal war. Überhaupt war dieser Ironman-Tag eine wunderbare Erfahrung für den Teamgeist, nicht gegeneinander im Wettkampf, sondern miteinander das gesteckte Ziel erreichen lautete die olympiareife motivierende Devise, die beim Anfeuern selbst klassenübergreifend zum Tragen kam. Und auch der Donnerstag stand ganz im Zeichen der Bewegung, im Mittelpunkt standen Sportarten, die sonst im Verein angeboten werden wie Kegeln, rudern, klettern oder Tennis und auch hier waren die Kinder Feuer und Flamme.  Von Langeweile und Leerlauf war in der letzten Schulwoche zumindest in Gochsheim nichts zu spüren. Eine erfolgreiche Premiere an der sportlichen Mittelschule, die Sozialkompetenz und Teamgeist förderte und sicher im nächsten Jahr eine Fortsetzung bekommt, wie Schulleiter und „Supervisor“ Detlef Haas auch im Namen seiner Kollegen zufrieden versprach.

 
 

 

Ein gut gelauntes Organisationsteam angesichts der erfolgreichen Schul-Premiere für Teamgeist und Sozialkompetenz. Das Foto zeigt die Scheckübergabe an "Schulen für Nepal" von links: Kristin Tildtmann, Daniel Kamm, Rainer Brust, Schulleiter Detlef Haas, Marco Forner, Mathias Reinmann und Verena Schüßler.

 

Mainpost 02.08.2015

   
   
   

Ironman 2015

Mittelschule Gochsheim

Sportmittelschule 



Nepal braucht Hilfe

 

Mittelschule Gochsheim unterstützt Schulen in Nepal durch einen „Ironman“

 

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

Sie haben doch bestimmt von den katastrophalen und chaotischen Zuständen in Nepal gehört. Es gab dort ein schreckliches Erdbeben, wobei das schon arme Land in Schutt und Asche gelegt wurde.

Es kamen mehr als 8600 Einwohner zu Tode und zahlreiche Menschen wurden verletzt. Sie benötigen jetzt dringend Medikamente, Lebensmittel, sauberes Wasser und ein Dach über ihrem Kopf.

Die Mittelschule Gochsheim veranstaltet am 29.07.2015 einen "Ironman-Tag" zugunsten des Vereins "Schulen für Nepal e.V." Wir absolvieren die Disziplinen Schwimmen, Radfahren und einen Marathonlauf. Daran werden die 5./6./7. und 8. Klassen unserer Schule teilnehmen. Jede Klasse wird ihr Bestes geben die Distanz des Ironman an diesem Tag zurückzulegen. Um unsere Schüler für dieses Sportprojekt noch mehr zu motivieren, haben wir uns gedacht, dass jede Klasse einen Sponsor bekommt, der die erbrachte Leistung mit einer Spende belohnt.

Wir benötigen Ihre Unterstützung, um den Kindern eine bessere Zukunft zu ermöglichen. Jeder einzelne Euro zählt!

Die Spenden, die wir zusammenbekommen, gehen an den Verein Schulen für Nepal e.V.“, der sich darum kümmert, stabile Schulen in Nepal zu errichten. Da es ein kleiner Verein ist und deshalb keine Verwaltungs- und Personalkosten anfallen, fließen die Spenden zu 100 Prozent in die Projekte in Nepal.

Weitere Informationen finden Sie unter

 

www.schulen-fuer-nepal.org

 

Wir würden uns sehr freuen, dass Sie uns bei diesem Vorhaben unterstützen!

 

Mit freundlichen Grüßen

 

 

Anna-Lena Grossmann Daniel Kamm D.Haas
     
Schülersprecherin SMV Vertrauenslehrer Rektor