HS Gochsheim ist online!

Als im September 1988 die ersten Computer für die Hauptschule angeschafft wurden, konnte und wollte noch niemand so recht glauben, dass nun auch in der Gochsheimer Schule das Computerzeitalter begonnen hatte! Mittlerweile ist bereits die dritte Generation an Geräten im Einsatz. Doch der Reihe nach:

Begonnen hatte alles mit der berechtigten Forderung des Kultusministeriums, dass jeder Schüler während seiner Schulzeit mit dem Computer "Bekanntschaft schließen sollte". Hierzu wurde die sogenannte "Informationstechnische Grundbildung" - kurz ITG genannt - in den Lehrplan aufgenommen. Ziel war es. Die Schüler mittels einfacher Programme zu den verschiedenen Unterrichtsfächern an den Computer heranzuführen. Neu war auch die Aufnahme des Wohlfachs "Informatik" in die Stundentafel. Somit konnten die Schüler ab diesem Zeitpunkt den Qualifizierenden Hauptschulabschluss in diesem Fach ablegen, wovon in den folgenden Jahren reger Gebrauch gemacht wurde (1997: 13 Prüflinge!).
Sowohl die Vorgabe des Ministeriums als auch der ständige technische Fortschritt, der besonders in der Computerbranche als rasant bezeichnet werden kann, zwangen die Gemeinde immer wieder zu neuen Ausgaben. Hierbei kann die überaus zukunftsorientierte Handlungsweise des Gemeinderates mit Bürgermeister Korn an der Spitze nicht unerwähnt bleiben.

Ihnen lag stets eine fundierte und auf dem neuesten Stand der Entwicklung basierende Ausbildung ihrer Jungbürger am Herzen. So wurde im Laufe der Jahre die Zahl der Computerarbeitsplätze von anfangs 12 auf nun 30 erhöht, damit das ständig steigende Interesse der Schüler befriedigt werden konnte.

Damit der Unterricht auch wirklich auf dem neuesten Stand durchgeführt werden konnte, beschloss man 1995, die gesamte Anlage zu vernetzen, was zusätzliche Kosten (neue Software etc.) für die Gemeinde bedeutete.

Doch angesichts der bereits vorher aufgeführten Gründe und der Tatsache, dass nun Maschinenschreiben "out" ist und als neues Fach "Textverarbeitung" nur noch am Computer gelehrt wird, sind die enormen Kosten vertretbar und auch weitsichtig angelegt.

Allerdings ist es nur eine Frage der Zeit, wann auch die jetzige Computergeneration ausgedient hat und Neuanschaffungen ins Auge gefasst werden müssen. Durch den Neubau erhielt die Hauptschule zwei neue Informatikräume mit der Möglichkeit des Zugangs ins Internet. Ab dem Schuljahr 1997/98 haben somit die Schüler die Chance, im Internet zu surfen, was zusätzlichen Anreiz schaffen wird. Man sieht, in der Hauptschule Gochsheim tut sich was!
Wir sind online!