Potenzialanalyse

Bericht über die

Potenzialanalyse

 

Am Montag, den 11. Mai fuhren wir, die Klasse M7, wie schon zuvor die Klassen 7a und b in die Stadt Schweinfurt zu der Potenzialanalyse. Wir kamen ca. um 8:30 Uhr an der Gbf an, wo wir herzlich von Frau Stäblein empfangen wurden. Frau Stäblein führte uns ein wenig durch das Gebäude der Gbf bis in den größten Seminarraum. Dort erklärte sie uns den Ablauf unseres 1. Tages bei der Gbf. Anschließend wurden wir in Gruppen mit jeweils einem Beobachter eingeteilt. In den uns zugeteilten Gruppenräumen stellten wir uns den Beobachtern vor. Wir spielten verschiedene Spiele, die man nur mit Teamarbeit bewältigen konnte, aber auch Einzelarbeiten waren an beiden Tagen gefragt. Wir stellten unsere Projekte den anderen Gruppen vor und bekamen Feedback. Die spannendsten Gruppenarbeiten waren der Eierfall und am Dienstag der Bau einer Murmelbahn. Bei dem Eierfall ging es darum, ein rohes Ei mit 100 Trinkhalmen und Tesafilm zu schützen. Vier von fünf Eiern hatten den gewaltigen 2 Meter-Fall überlebt. Außerdem drehten wir Werbespots zum Thema Hilfsbereitschaft, die wir uns gemeinsam am Dienstag anschauten. Am selben Tag (Dienstag) bauten die jeweiligen Gruppen Murmelbahnen aus Papier, Tesafilm und Gummibändern. Als zusätzliches Baumaterial standen uns außerdem 1 Tisch und 2 Stühle zur Verfügung. Nach der 2. Pause hatte jeder ein Einzelgespräch, in dem wir ein Feedback von unseren Beobachtern bekamen. Während der Einzelgespräche spielten wir ein Spiel namens Tabu und durften wählen welchen Beruf wir nach den Pfingstferien besser kennen lernen wollten. Zum Abschluss erzählten uns die Beobachter, wie sie diese zwei Tage mit uns fanden. Wir die Klasse M7 fanden diese Potenzialanalyse toll und wir freuen uns schon auf die erste Woche nach den Pfingstferien, denn dann heißt es wieder: Gbf wir kommen!

 

Taylor, Lena und Madeleine M7